Marktrückblick 2017


Im Überblick:


• Die globalen Aktienmärkte waren 2017 die großen Gewinner, während Rohstoffe und Anleihen Verluste verbuchten. Der Weltaktienindex MSCI World legte in Euro um 7,5% zu, Rohstoffe verloren dagegen 12%, und US-Staatsanleihen 9,8%. Ein Grund für die schwache Wertentwicklung von US-Anleihen und Rohstoffen war die massive Dollarschwäche. 2017 verlor die amerikanische Währung rund 12% gegenüber dem Euro.
• In diesem gemischten Umfeld erzielten die Strategien von nowinta einen positiven Wertzuwachs. Unsere Fonds PRIMUS Global (10,2%) und PRIMUS Balance (4,0%) konnten sich in den jeweiligen Vergleichsgruppen gut behaupten und so an die positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre anknüpfen. Unsere Vermögensverwaltungsstrategien konnten je nach Risikotoleranz zwischen 3,4% und 8,6% erzielen. Positiv wirkten sich dabei der hohe Aktienanteil und der Fokus auf Schwellenländeraktien aus, vor allem in den oberen und mittleren Risikokategorien. Die Währungsdiversifikation in den Dollar hat die Rendite im zweiten Quartal beeinträchtigt.


Was wird vom Börsenjahr 2017 in Erinnerung bleiben? Indexrekorde? Starke Gewinne? Sehr wahrscheinlich. Denn im vierten Quartal hatten die globalen Aktienmärkte wieder einen Lauf. MSCI World, S&P 500, Aktien aus Asien und aus den Schwellenländern legten von Oktober bis Dezember in Euro noch mal um rund 5 Prozent zu – japanische Aktien sogar um 11%. In Europa fielen die Gewinne zwar im letzten Quartal sehr mager aus, aber dort waren Aktien zuvor schon ordentlich gestiegen. Und immerhin sprang der DAX im Oktober erstmals über die 13.000-Punkte-Marke. So landeten 2017 unterm Strich alle wichtigen Aktienbörsen deutlich im Plus. Den größten Zuwachs verbuchten dabei die Schwellenländeraktien, mit fast 21%. Von diesen Entwicklungen konnten all‘ unsere Strategien aufgrund der breiten Diversifikation profitieren.


Allerdings zeigten die Finanzmärkte im vergangenen Jahr auch noch ein anderes Gesicht: Rohstoffe, Immobilien und Anleihen verbuchten in 2017 in Euro gerechnet Verluste oder nur sehr bescheidene Gewinne. Ein Grund dafür war die massive Dollarschwäche. 12 Prozent verlor die US-Währung 2017 gegenüber dem Euro. Für hiesige Anleger bedeutet das: Nicht nur die überwiegend in Dollar notierten Rohstoffe gingen um 12 Prozent in die Knie, auch amerikanische Staats- und Unternehmensanleihen landeten weit in der Verlustzone. Von Vorteil war für uns, dass wir in die US-Anleihen, mit Ausnahme der Hochzinsanleihen nicht investierten, ebenso wenig in Rohstoffe. Zudem haben wir bei den US Dollar-Positionen teilweise die Währung abgesichert, so dass der Währungsverlust bei unseren Strategien bei
weitem nicht so stark zu tragen kam als bei den jeweiligen Vergleichsindizes. Aufgrund der Niedrigzinsphase waren die Renditen von europäischen Anleihen auch nicht besonders hoch, lediglich die Unternehmens- und Hochzinsanleihen konnten noch mehr als 2% erwirtschaften.


Ausblick


Im Jahr 2018 wird sich zeigen, ob die angekündigte Zinswende nun auch bei den Anlegern ankommt und die Renditen wieder steigen, was für Anleger, die aktuell Anleihen halten, zu einem Verlust führen würde. Allerdings wird die EZB das QE-Programm nur sehr langsam aufweichen und wird durch eine vermutlich weiterhin niedrige Inflation keinen Handlungsbedarf haben dies stärker zu tun. Das nach wie vor attraktive wirtschaftliche Umfeld lässt die Aktienmärkte attraktiv erscheinen, wobei anzumerken ist, dass die Schwankungsintensität in den letzten 12 Monaten wesentlich geringer war als im langfristigen Schnitt und wir davon ausgehen, dass die Schwankungen wieder etwas zurückkommen sollten. Hier sehen wir uns mit unserer antizyklischen Strategie gut aufgestellt, so dass wir auch in einem Umfeld erhöhter Volatilität und geringer Zinsen positiv in die Zukunft schauen.


Marc Cavatoni
nowinta Vermögensverwaltung GmbH


Quellen: MSCI, nowinta, Stand: 31.12.2017


Bitte beachten Sie: Die nowinta Vermögensverwaltung GmbH erbringt keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Sollte dieser Marktrückblick Informationen über den Kapitalmarkt, Finanzinstrumente und/oder sonstige für die Vermögensanlage relevante Themen enthalten, so dienen diese Informationen ausschließlich der allgemeinen Erläuterung der von uns erbrachten Vermögensverwaltungsdienstleistungen. Die Geldanlage an den Kapitalmärkten ist mit verschiedensten Risiken verbunden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bitte beachten Sie die Risikohinweise der jeweiligen Verkaufsprospekte.


Marktrückblick 2017

Name, Vorname: *
E-Mail: *
Telefon:
Straße, Hausnr.:
Wenn Sie Fragen zum Marktrückblick 2017 haben schreiben Sie bitte hier *
PLZ, Ort:
Ihre Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen.
* Pflichtfeld 

 
Schließen
loading

Video wird geladen...